WEIßWEINE

VINTAGE TUNINA

Weißweine

Bodentyp

hauptsächlich Mergel und Sandstein einer Flyschformation aus dem Erdzeitalter Eozän, die sich durch Transformation aus einer felsigen Unterschicht in die für die Gegend des typische „ponca“ (Namen des Bodens) umgebildet hat.

Hergestellt aus folgenden Trauben

Sauvignon, Chardonnay, Ribolla Gialla, Malvasia Istriana.

Erster Jahrgang

1975

Alkoholgehalt

13,5%

Säuregehalt

5,40 ÷ 5,60 ‰

Genussphase

7-8 Jahre, die besten Jahrgänge auch über 10 Jahre

Stopper

Vintage Tunina aus den Trauben Sauvignon, Chardonnay mit Zusatz von Ribolla Gialla, Malvasia Istriana und Picolit. Es handelt sich hierbei um eine wahrhaftige Traubenmischung. Leuchtend strohgelbe Farbe mit goldenem Glanz. Das Bukett ist intensiv, zeigt große Eleganz und Persistenz, mit Duftnoten von Honig und Wiesenblumen. Trockener, weicher, sehr harmonischer Geschmack mit hervorragender Persistenz wegen des besonders vollen Körpers. Passt zu Vorspeisen mit Trüffeln, zu vielen Fischgerichten, besonders aus dem Ofen oder mit Soßen, kann aber auch weißes Fleisch hervorragend begleiten. Herrlich gelungen seine Kombination mit frischem Lachs mit einer Füllung aus Parmesankäse und Artischocken. (Daniele Cernilli)


hervorzuheben ist, dass die Trauben bereits zusammen geerntet werden. Der Wein zeigt sich in funkelndem Strohgelb mit leicht goldenen Tönen; der Duft ist intensiv, reichhaltig, von hoher Eleganz und anhaltend, wir erkennen Noten nach Honig und Feldblumen. Am Gaumen ist er trocken, weich, sehr harmonisch, im Finale sehr lange anhaltend, was vor allem auf seinen außergewöhnlich vollen Körper zurückzuführen ist. Man genießt ihn am besten zu Vorspeisen auf Trüffel-Basis, selbstverständlich auch zu Fischgerichten, am besten vom Rohr und mit einer feinen Sauce versehen, aber auch Gerichte mit hellem Fleisch passen gut. Exquisit fand ich ihn zu einem mit Parmesan und Artischocken gefülltem Lachs.“ (Daniele Cernilli – Gambero Rosso)


Die ersten Versuche mit dem Vintage Tunina gehen auf das Jahr 1973 zurück. Mit dem Jahrgang 1975 kam der erste Jahrgang in den Handel, und mit dem Jahrgang 2015 feiert dieser Wein seine erste 40 Jahre. Dieser außergewöhnliche Wein wird aus einer Selektion der besten Trauben eines rund 16 Hektar großen Weingartens gewonnen, der sich in der Lage Ronco del Fortino befindet. Die Trauben für den Tunina reifen rund zwei Wochen länger als die übrigen. Die Reben werden im Guyot-System und auf Drahtrahmen erzogen; von den 6–7.000 Stöcken/Hektar erzielen wir etwa 4–6.000 Kg Trauben/Hektar. Der Name Tunina (Antonia) bezieht sich auf die frühere Eigentümerin des Weingartens; der Wein wurde der ärmsten Liebhaberin Casanovas gewidmet, die als Gouvernante in Venedig tätig war und sich Antonia (Tunina) heißte. Bereits 1979 wurde der Vintage Tunina von Altmeister Luigi Veronelli als „Der Mennea der italienischen Weine“ bezeichnet - Pietro Mennea war ein italienischer Leichtathlet, der in 1979 in Città del Messico die 200 Meter mit 19,72s lief, und damit 17 Jahre lang den Weltrekord hielt. Am 28 November 1999 wurde der 1997er vom Gambero Rosso als Wein des Jahres gewählt, und da die Tochter von Silvio am selben Tag geboren war, wurde ihr der Name Sylvia Tunina gegeben. Zusätzlich wurde der 1998er von der italienischen Sommerliervereinigung A.I.S. mit dem „Oscar del Vino“ ausgezeichnet, während der 2015er nach Daniele Cernilli Weisswein des Jahres war. Abschließend möchten wir Cesare Pilon zitieren, der in einem Artikel, der im Oktober 2000 in der Zeitschrift „Civiltà del Bere“ erschien, schrieb: „…der Vintage Tunina aber ist aus vielen Gründen außergewöhnlich. Vielleicht ist es noch niemandem aufgefallen, aber er ist der wohl außergewöhnlichste Meditationswein, den es gibt. Denn er ist das nicht im passiven Sinn, es ist kein Wein den man trinkt, während man meditiert, er ist dies vielmehr im aktiven Sinn: während man ihn genießt, kommt man ins Meditieren, ins Philosophieren…“




Informationen anfordern


Nächster

VINNAE

--