die Geschichte eines Visionärs

SILVIO JERMANN







Silvio Jermann: die Revolution
eines Visionärs, der keine Kompromisse eingeht






Jahr für Jahr Qualität, Innovation, Verbundenheit, Andenken und Respekt für seine Familie und seinen Stammvater Anton, der 1881 aus einem Dorf zwischen Österreich und Slowenien umzog und sich im Friaul ansiedelte. Dank seiner Ergebnisorientierung und dessen, dass er im Hinblick auf sein Ziel und Traum keine Kompromisse einging, hinterließ Silvio Jermann von Anfang an einen tiefen Eindruck in der Welt der Weine. Bereits 1979 schrieb Luigi Veronelli, ein gebildeter und sensibler Weinkritiker und Begründer der Weinkultur Italiens, in der Zeitschrift „Panorama“:

„(…) Aber befassen wir uns lieber mit dem Vintage Tunina, einem spannenden Cru aus dem Collio Goriziano. Silvio Jermann, ein freundlicher junger Weintechniker, ist gegen den Strom geschwommen: Er hat eine Mischung der besten Trauben aus dem Weinberg Tunina (der Weinberg erhielt seinen Namen von einer Geliebten Casanovas aus Ronco del Fortino di Villanova di Farra: Tunina), vor allem Pinot Blanc und Sauvignon, zu einem Wein ohnegleichen verarbeitet: blass goldgelb, fröhlich und lebhaft; breites, fettes und sinnliches Bouquet (mit Noten von Paprika, reifen Tomaten und Akazienblüten); trockener, fetter und sinnlicher Geschmack ohne Rauheit oder schlechte Aromen (mit unbeschreiblicher Eleganz); lebendig und kraftvoll; voller Charakter und Rasse. Eine 750 ml „Borgognona“ Flasche kostet 3.500 Lire. Winzer: Silvio Jermann (…)”



Es ist praktisch unmöglich, alle Rezensionen, Artikel, Zeugnisse und Anerkennungen aufzulisten, die Jermann-Weine im Laufe der Jahre erhalten haben. Im Jahre 2000 schrieb Cesare Pillon Folgendes in der Zeitschrift „Civiltà del bere“: „Silvio Jermann ist heute der bedeutendste Winzer in Friaul-Julisch-Venetien. Seine Weine kann man diskutieren, kritisieren und lieben, eines ist aber sicher: Seine Weine sind überall auf der Welt. Obwohl Silvio noch lange nicht fünfzig Jahre alt ist, hat er bereits viel Erfahrung gesammelt, und das nicht nur in Italien: Die heutigen Erfolge und Errungenschaften sind das Ergebnis jahrelanger Arbeit. Die Weinkeller und -Berge sind in jedem Detail perfekt und großartig: Die angenehmen und frischen Weine sind das Spiegelbild ihres Herstellers. Diesmal konnte Jermann zwei großartige Weine herstellen und dazu einen dritten, der neben ihnen steht („Wie immer“, sagt Silvio). Reden wir also vom Vintage Tunina 1997, einer Mischung aus Chardonnay, Sauvignon, Picolit und einigen sortentypischen Weinen, die ihn zum „Spitzenwein“ machen. Ein vollmundiger und sehr angenehmer Wein, der auch die Nase erobert, sehr komplex mit Noten von Tomatenblättern und Früchten, einem breiten und fruchtigen Bouquet und einer unglaublichen Eleganz. Capo Martino 1997 ist eine Mischung aus in Eichenholz gereiften Tocai- und Pinot-Trauben mit einer außergewöhnlichen Vielfalt an fruchtigen Aromen: „Komplex, konzentriert, vollmundig, reichhaltig, ausgewogen, elegant,…“ sind nur einige der Kommentare unserer führenden Experten. Zum wiederholten Male zeichnet sich Dreams 1997 als einer der besten Weine aus: fruchtig und blumig zugleich, perfekt ausgewogen, leicht und würzig. Unter den sortenreinen Weinen haben wir den beeindruckenden Chardonnay und den Afix Riesling, den Pinot Grigio und den Vinnae besonders geschätzt.”

30 Jahre im Gambero Rosso:
die Krönung in Rom

2016 wurde Silvio Jermann zum weltweit bedeutendsten Hersteller italienischer Weißweine gekürt. Die Wahl fand durch Journalisten der wichtigsten Zeitungen der Welt unter der Schirmherrschaft von Gambero Rosso in Rom statt.
Das Ergebnis der Wahl war kein Zufall. Die Wahl von Silvio Jermann war auch nicht unerwartet, sondern das Ergebnis einer Entwicklung, die weit in die Vergangenheit zurückreicht und immer noch die Welt der Weine erstaunt: durch Produkte einwandfreier Qualität, ständiges Streben nach Exzellenz, vollen Respekt für das Land und sein Tempo, und durch die Eigenschaften eines einzigartigen Winzers, der seit seiner Kindheit schon so innovativ und visionär ist, dass er die Idee bekam „Weinmischungen“ herzustellen, als es noch keine gab.
Er war auch mutig genug, als er jung war, nach Kanada zu fliegen, um „unbequem Weine auf eigene Faust“ herzustellen, wenn er es genauso gut wie die anderen „bequem zu Hause“ hätte machen können.

An dem Tag dachte ich mir:
Ich mache einen Wein, wie ich ihn mir vorstelle.

Durch diese Erfahrung erlangte er die Kenntnisse und die Vision, dank denen er, um nur ein Beispiel zu nennen, „Vintage Tunina“ herstellte, eine weltweit bekannte Ikone des italienischen Weinbaus, die bis heute mehrere Auszeichnungen erhalten hat.
Silvio Jermann, ein vielseitiger Mann, ein erfahrener Golfer, ein visionärer und innovativer Unternehmer, ein Liebhaber der Numerologie, des Querdenkens, der geistigen Disziplin und der Kraft der Einsicht, stellt seine Weine in zwei Kellern, Farra d'Isonzo und Ruttars, her. Eingeweiht am 07.07.07 (apropos Numerologie), ist der Weinkeller Ruttars in einem wunderschönen Gebiet von 20 Hektar Land der besten Crus im Collio Goriziano umgeben. Hier treffen sich Architektur, Umweltverträglichkeit und die einzigartige Fähigkeit von Silvio Jermann, über das klassische Konzept eines Weingutes hinauszugehen. Wenn der argentinische Schriftsteller Jorge Louis Borges, ein blinder Nobelpreisträger und „Vater das Prinzips des Labyrinths“, dieses Land heute sehen könnte, so würde er die Augen öffnen und sich zu Hause fühlen.



ENTDECKEN SIE DIE JERMANN-WEINE DIE FAMILIE JERMANN